Jugend

Ein starkes Zeichen an die Jugend – TSV-Basketballer jetzt mit Jugend-Koordinatorin

Der TSV 1880 Wasserburg untermauert seine Ambitionen im Jugendbereich und setzt ein starkes Zeichen: Seit Juli 2022 gibt es eine Jugend-Koordinatorin, die sportlich verantwortlich ist für die Nachwuchsarbeit des 11-maligen deutschen Damen-Basketball-Meisters. Rita Quinz übernimmt diese neu geschaffene Stelle, die sowohl den weiblichen als auch den männlichen Bereich umfasst.

Die A-Trainerin und ausgebildete Sport-Managerin ist keine Unbekannte im Wasserburger Basketball. Schon 2001 bis 2006 konnte sie viele Erfolge mit dem TSV feiern. Damals führte u. a. das sehr junge TSV-Herren-Team von der Kreisliga bis in die Bayernliga auf Platz 3 und das mit ausschließlich eigenen jungen Spielern. Im weiblichen Bereich war sie für die Nachwuchsspielerinnen unterhalb der 1. DBBL verantwortlich und förderte u. a. Svenja Brunckhorst, Katharina und Sabrina Gröger uvm. über die 2. Mannschaft (Regionalliga) sowie über Individual-Trainings.

„Soziale und sportliche Kompetenz, Fleiß, Ehrgeiz und Durchsetzungsvermögen – das sind die Eigenschaften, die Rita mitbringt wie keine andere“, berichtet Johanna Retzlaff, 1. Abteilungsleiterin der Basketballer und Sport-Vorstand. „Zudem ist sie sehr strukturiert und organisiert. Ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrung sind für uns Gold wert.“

Die Vita von Rita Quinz ist lang mit 36 Jahren Trainer-Erfahrung. Bevor sie nach Wasserburg am Inn gezogen ist, war sie zuletzt für den TSV Wasserburg/Günzburg tätig und hat dort viel aufgebaut. Nähere Infos findet man hier:                                                                                                                                             https://tsv-wasserburg-basketball.de/rita-machs-gut-herzlichen-dank-fuer-alles/

„Ich freue mich sehr, hier zu sein. Wir wollen mit unseren Trainerinnen und Trainern Teams und Talente formen, aber auch die persönliche Entwicklung der jungen Sportlerinnen und Sportler unterstützen und fördern. Damit müssen diese beiden – sportlichen und menschlichen – Entwicklungen auf einer fundierten Basis stehen. Basis für alles ist eine lebendige Sportgemeinschaft; so kann für die Kinder und Jugendlichen die Freude an dem Basketballsport entstehen. Neben den individuellen sportlichen Fähigkeiten und Erfolgen, soll das Gruppenerlebnis in der Mannschaft und so die Entwicklung von sozialen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen gefördert werden – sowohl auf Breitensport- als auch auf Leistungssportebene.

Rita Quinz hat viele wertvolle Kontakte und Partner in der Basketball-Welt. Neben ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit in der Trainer-Aus- und Weiterbildung engagiert sie sich auch für die Auswahlmannschaften. Zuletzt die Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2010 in Oberbayern.

Die Kinder und Jugendlichen der TSV-Basketballer können sich also freuen. Neben den vielen positiven Veränderungen, die die neue Abteilungsleitung (Johanna Retzlaff und Stephan Göhler) bereits umgesetzt hat, sind mit der sportlichen Verantwortung für den Nachwuchs jetzt auch die Ambitionen im Jugendbereich untermauert: „Die Jugend ist unsere Zukunft“, wiederholt Stephan Göhler, 2. Abteilungsleiter, die grundsätzliche Ausrichtung der Basketballer beim Amtsantritt des neuen Führungsduos. Und so wird auch dem Hauptverein des TSV mit seinem Vorsitzenden, Bastian Wernthaler, gegenüber ein starkes Argument geliefert: „Der Hauptverein vermisst die Jugendarbeit.“ (wir berichteten). Worten sind also Taten gefolgt.

 

 

Bild von Rita Quinz erstellt durch den TSV Wasserburg/Günzburg